Anne Koch-Gosejacob

1946 in Bissendorf geboren, wohnhaft in Osnabrück
Belletristikstudium an der Axel Andersson Akademie
Lyrik und Prosa.
Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitungen
Mitglied der Schreibwerkstadt VHS Osnabrück
Öffentliche Lesungen aus den Romanen

Im Anderen Verlag erschienen:
2002 Kinderbuch: „Vanessa und die Elfenkinder“
2004 Kinderbuch: „Lillys Reise ins Regenbogenland“

Im Eigenverlag:    „Oskar und die Lachmäuse“
„Der blaue Klabautermann“
„Nikolaus und Schneegestöber“
„Frohe Ostern“
„Katzen und Menschen“
„Meditation“

Im Geest-Verlag erschien:
2008 der historische Roman „Der Fluch der Tochter des Schmieds“
2010 Erzählung „Wenn die Dämmerung den Tag umfängt“
2012 Mörderische Geschichten „Manchmal ist das Schicksal schneller“ 
2014 Kriminalroman „Immer das siebte Jahr“
2016 „Liebe Mord und andere Fälle“ Geschichten und Gedichte
2018 „ Miranda“ Die Legende einer Wiedergeburt

 

DORFderVERGESSENEN 

Lange Heimfahrt. Etwas müde. Nicht einschlafen! Urplötzlich: dichte Nebelwand und das im Hochsommer. Sichtweite keine fünf Meter. Schrittfahren. Augen aufreißen. Schemenhafte Umrisse. Stadt oder Ort? Kein Erkennen. Anhalten. Ortseingangsschild entziffern. Berg..? Nein Burg! Dorfstraße anhalten, aussteigen und Übernachtungsmöglichkeit suchen. Gefunden: Hotel mit einfachem Zimmer. Egal, besser als weiterfahren. Steile Stiege, knarrende Dielen, quietschendes Bett. Einschlafversuch: trippelnde Dachbodenschritte und flüsternde Stimmen halten wach. Gefühl von Beobachtung.Bettdecke über den Kopf. Endlich: traumloser Schlaf. Früh wach. Immer noch dichter Nebel. Enge Stiege nach unten. Übernachtung bezahlen. Weiterfahrt. Nebel verschwunden. Sonne scheint. Irgendwie erleichtert. Zu Hause: Blick auf Straßenkarte und Google-Suche. Kein Ortseintrag für Burg gefunden. Sehr Eigenartig!